Berufsunfähigkeitspolice auch für Studenten wichtig

Auch Studenten sollten sich Gedanken über eine Berufsunfähigkeitsversicherung machen, obwohl sie noch nicht voll berufstätig sind. Neben der Kranken- und Haftpflichtversicherung gehört sie zu den wichtigsten Policen für Studenten. Eine Berufsunfähigkeit im eigentlichen Sinn kommt als Student noch nicht zustande, aber genau in dieser Zeit sollte man die Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Grund dafür ist, dass der volle Versicherungsschutz noch wesentlich günstiger ist und damit gilt: Je jünger und gesünder der Versicherte, desto weniger Beiträge hat er zu zahlen. Allgemein lässt sich sagen, dass knapp ein Viertel des Deutschen im Laufe des Lebens berufsunfähig wird. Vom Staat werden letztendlich maximal 30 Prozent des letzten Bruttogehalts gezahlt, sollte der Fall der Berufsunfähigkeit eintreten.
[Weiterlesen…]

IDEAL lanciert Produkt zum Strategiewechsel: UniversalLife

UniversalLife, eine Konzept importiert aus den USA, ist mit großem Werbeaufwand in den Markt eingeführt worden. Die IDEAL hat es in modifizierter Version für Deutschland übernommen. Das Konzept der IDEAL UniversalLife steht für eine Vorsorge zum Sparen und Absichern von Lebensrisiken.

Bei der Vorsorge für die Zukunft und der Absicherung gegen Risiken werden meist nicht alle notwendigen Versicherungen auf einmal versichert. Daraus folgt, dass jeder einzelne über verschiedene Versicherungen meist bei unterschiedlichen Anbietern verfügt, was den Überblick in Sachen Vorsorge und Risikoabsicherung sehr kompliziert macht.

Die IDEAL UniversalLife verbindet die Flexibilität in der Vorsorge, die Kunden im Laufe ihres Lebens benötigen, mit der Transparenz, die sie sich erhoffen.

[Weiterlesen…]

Volkswohl Bund hat die BU neu berechnet

Mehr Kunden soll in die Berufsunfähigkeitsversicherung der VOLKSWOHLBUND Lebensversicherung a.G. gelockt werden und zwar unter anderem durch die Neukalkulation, was einigen akademischen und kaufmännischen Berufsgruppen eine Vergünstigung von bis zu 26% bringen kann.

Selbstständige in Kammerberufen haben darüber hinaus ab sofort die Möglichkeit eine Nachversicherung ohne neue Gesundheitsfragen zusätzlich abzuschließen. So können zum Beispiel Anwälte, Ärzte oder Steuerberater bei Abschluss einer beruflichen Qualifikation ihre BU-Rente ohne neue Gesundheitsfragen auf bis zu 4.000 Euro erhöhen. Auch können Studenten mit der neuen VOLKSWOHL BUND-BU pauschal statt bisher 1.250 Euro bis zu 1.500 Euro Monatsrente absichern.

In der BU PLUS mit Pflegeschutzbrief hat der Kunde jetzt auch die Option während der BU-Versicherungsdauer eine selbstständige Pflegeversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung abzuschließen. Das konnte der Versicherte bisher erst zum Versicherungsende durchführen. Außerdem gibt es jetzt die doppelte Rentenleistung im Pflegefall während der BU-Versicherungsdauer schon ab zwei statt bisher ab drei ADL (activities of daily living).

Neue Studie zur Berufsunfähigkeit: Staat und die Versicherer sollen helfen

Aus einer europaweit durchgeführten Studie der Zurich zum Thema Erwerbsunfähigkeit und Einkommensabsicherung kann entnommen werden, dass sich die Deutschen insbesondere auf den Staat und die Versicherer als Absicherung im Falle einer Erwerbsunfähigkeit verlassen.

50 Prozent der Bundesbürger gehen davon aus, im Verlauf ihres Berufslebens erwerbsunfähig werden zu können. Erstaunlich ist jedoch, dass für diesen Fall nur ungefähr ein Drittel der Bundesbürger eine eigene finanzielle Absicherung geschaffen hat, auch wenn diese im Vergleich mit den anderen europäischen Ländern sehr hoch ist.

Aber was denken die Bundesbürger? Wer hilft ihnen in diesem Fall?

Der Staat soll als Haupteinkommensquelle bei Erwerbsunfähigkeit dienen, so sehen es die Bundesbürger mehrheitlich. Ein Viertel der befragten Deutschen finden auch, dass die Versicherer in den ersten fünf Jahren nach dem Verlust der Erwerbsfähigkeit eine entscheidende Rolle haben.

Die Hälfte der Befragten glaubt, dass sie im Falle der Erwerbslosigkeit mindestens das aktuelle Einkommen brauchen werden, um den derzeitigen oder zumindest einen angemessenen Lebensstandard halten zu können. Dass dieser aber allein durch den Staat und die Versicherungen nicht erreicht werden kann, darüber sich die befragten auch keine Illusionen, sie wollen ein vernünftiges Finanzpolster und Rücklagen in Form von Ersparnissen, Anlagen, Rentenansprüchen und Versicherungspolicen aufbauen, mit denen sie ihre Lebenshaltungskosten für 6,8 Jahre tragen könnten. Der durchschnittliche Wert liegt hier in der europaweiten Umfrage bei 4,6 Jahren. Den Deutschen ist die Absicherung in der Zukunft unter allen Umständen wichtig, so erreichen sie dabei den höchsten Wert in Europa.

Beste Versicherer für Berufsunfähigkeit

Aus neusten Umfragen geht hervor, dass die Alte Leipziger, die Swiss Life und die Nürnberger die beliebtesten Versicherer in der Berufsunfähigkeit sind. In der neueren Ausgabe der AssCompact-Trendstudie I/2015 sind die ungebundenen Versicherungsmakler und Mehrfachagenten nach ihren persönlichen Favoriten für die Berufsunfähigkeitsversicherung befragt worden und ihr Ergebnis war dahingehend eindeutig: Die Alte Leipziger konnte mit großem Vorsprung den ersten Platz für sich einnehmen.

Auch konnte festgestellt werden, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung weiterhin einen großen Bestandteil unter den Neuabschlüssen der ungebundenen Versicherungsvermittler beschreibt. Anhand dieser Fakten lässt sich leicht erkennen, dass es weiterhin einen großen Vorsorgebedarf gibt und sich die Versicherten dieser Versorgungslücke auch mehr und mehr bewusst werden beziehungsweise dies schon sind.

Aktuell ist das Angebot sehr weit gefächert und auch gut aufgestellt, weil der Bedarf dies auch verlangt. So haben beinahe alle etablierten Gesellschaften in der Sparte Lebensversicherung mehrere Tarife für die Berufsunfähigkeitsversicherung im Angebot.

Im Rahmen der AssCompact-Trendstudie mussten insgesamt 422 ungebundene Vermittler zu ihren Favoriten Auskünfte erteilen. Fakt ist, dass bei über 50 Prozent die Berufsunfähigkeitsversicherung einen großen Teil der Umsatzergebnisse ausmacht und die Alte Leipziger von mehr als 20 Prozent der Befragten zum Testsieger auserkoren wurde, danach folgen die Swiss Life auf dem zweiten Rang und die Nürnberger und der Volkswohl Bund knapp dahinter auf den Plätzen drei und vier.

Das Besondere an der Meinung der ungebundenen Versicherungsvermittler für den Versicherten ist, dass dieser als ungebundener Berater schon vorweg einen Tarifvergleich durchführt, bevor er zu einem Versicherer rät. Kommt es vor, dass mehrere Gesellschaften gleichermaßen gut geeignet sind und sie auch ein gleichwertiges Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten, kann sich auch der Versicherer durchsetzen, der bei dem Vermittler in bester Erinnerung ist. Sollte sich eine Gesellschaft in der Phase des Vertragsabschlusses und bei der späteren Leistungsbearbeitung als sehr serviceorientiert, schnell und zuverlässig zeigen, ist das eine gute Grundlage, von einem Vermittler empfohlen zu werden.

Die Alte Leipziger ist solch einem Muster scheinbar gefolgt und hat ihre Kooperation mit den Maklern und Mehrfachagenten dahingehend abgestimmt.

 

LOL ( Loss of Licence Versicherung) die Berufsunfähigkeitsversicherung für Piloten

Ein Pilot benötigt eine spezielle Absicherung in der Berufsunfähigkeitsversicherung, die Loss of Licence Versicherung. Diese Absicherung stellt auf die Tätigkeitkeit als Verkehrsflugzeugführer ab und ist so eine massgeschneiderte Versicherung für den Flugzeugführer.

Es gibt nur wenige Versicherungsgesellschaften die den Beruf Pilot überhaupt versichern. Noch wenigere berücksichtigen das Risiko Lizenzverlust mit einer auf das Berufsbild abgestimmten Klausel, die genau auf die Bedürfnisse des versicherten Cockpitpersonals abgestimmt ist.

Bei dieser  speziellen Absicherung kommt es sehr darauf an, dass die dem Versicherungsvertrag zugrunde liegende Fluguntauglichkeitsklausel dem Bedarf entspricht.

Die Klausel der Gesellschaften, die eine solche Versicherung gegen Fluguntauglichkeit überhaupt anbieten, beinhaltet oft gefährliche Fallstricke, die bei Abschluss der Versicherung nicht immer auf den ersten Blick erkennbar sind.

So kommt es vor, dass sich der Pilot mit einer Loss of Licence Versicherung (LoL), die er abgeschlossen hat in Sicherheit wiegt und es im Leistungsfall ein böses Erwachen gibt, weil es Ausschlüsse im Bedingungswerk gibt, die bei Abschluss des Vertrages als nicht wichtig angesehen wurden.

Wenn sich ein Pilot mit der Loss of Licence Versicherung beschäftigt, muss ihm bewusst sein, dass ein falscher oder unzureichender Versicherungsschutz keine ausreichende Absicherung bietet.

Hier setzt unser Angebot an. Wir wollen, dass Sie als Flugzeugführer die beste Loss of Licence Versicherung erhalten. Wir arbeiten in diesem Bereich mit marktführenden Versicherungsgesellschaften zusammen.

http://www.loss-of-licence-versicherung.de/loss-of-licence-hinweise.html

Janitos verbessert die Multi-Rente- ihre Alternative zur BU

Seit dem 28. April 2014 haben Kunden bei der Janitos Multi-Rente die Möglichkeit zwischen den Produktlinien Balance und Best Selection zu wählen. Balance offeriert den Multi-Rente Schutz mit verbesserten Leistungen im Bereich Grundfähigkeiten als auch zwölf Monatsrenten bei Krebserkrankungen ab Stadium II. Mit der Produktlinie Best Selection bekommt die versicherte Person eine verlängerte Leistung bei Krebserkrankungen bis zu höchstens 60 Monatsrenten, darüber hinaus gibt es Kapitalsofortleistungen.

Die Janitos Multi-Rente ist geschaffen worden, um eine Alternative oder Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung oder zu einer Unfallversicherung mit Kapitalleistung zu sein. Das Gute daran sind vor allem auch die Beiträge, die für alle Berufsgruppen sowie Hausfrauen, Handwerker und Selbstständige auf einem bezahlbaren Niveau sind.

Unabhängig von einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit ist die Leistung dabei. Es wird lediglich die Schwere der körperlichen Einschränkung beachtet, die anhand klar definierter Kriterien bestimmt wird. Für Kinder, die seit neuestem schon ab Vollendung des ersten Lebensjahres versichert werden können, hat die Janitos Multi-Rente weitere Sicherheitsbausteine im Angebot. Auf diese Weise kann zusätzlich eine Kapitalsofortleistung in Höhe einer Jahresrente vereinbart werden.

So deckt die Multi- Rente alle entscheidenden Risiken ab und stellt eine geeignete Alternative oder auch Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung dar.

Wintersportler und der ausreichende & richtige Versicherungsschutz

Die Zeit ist gekommen. Es beginnt die ersehnte Wintersportzeit. Doch damit der Winterurlaub rundum schön wird, sollten drei Voraussetzungen gegeben sein:

1.     Schnee und Sonne

2.     die richtige Ausrüstung

 und

3.     ein ausreichender Versicherungsschutz

Egal, ob Skifahren nur für ein Wochenende oder in einem längeren Urlaub, ob Rodeln, Snowboarden, Lang- oder Eislaufen, ein Sturz oder Zusammenstoß ist schnell passiert und kann schnell zum finanziellen Ruin führen. Die finanziellen Folgen eines Skiunfalls zum Bespiel können sich auf sechs- bis siebenstellige Beträge summieren, ganz abgesehen von den gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Für Wintersportler sind insbesondere eine private Haftpflicht, eine Unfallversicherung und gegebenenfalls eine Auslandskrankenversicherung, wenn es außerhalb Deutschlands in den Urlaub geht, unverzichtbar. Natürlich sollte die eigene Gesundheit immer besser abgesichert sein als die teuren Skier oder Schlittschuhe.

Die Haftpflichtversicherung sollte generell von jedem abgeschlossen werden. Dieser Schutz greift, wenn ein Bürger bei anderen Schäden verursacht. Das gilt auch für den Winterurlaub. Diese Police deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab und kommt für die Behandlungskosten, das Schmerzensgeld und den Verdienstausfall einer geschädigten dritten Person auf. Darüber hinaus gilt die Privathaftpflicht weltweit und kann für Singles wie auch für Familien abgeschlossen werden.

Führt ein Unfall im Schnee zur Invalidität, ist eine private Unfall- oder sogar eine Berufsunfähigkeitsversicherung unentbehrlich und bei Bedarf nicht mit Gold zu bezahlen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung kommt für eine Rente auf, wenn der Wintersportler seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Die Unfallpolice steht für eine Einmalzahlung oder ebenfalls für eine Rentenzahlung. Im Schutz enthalten sein sollten vor allem aber auch Bergungskosten. Denn wenn etwa ein Rettungstransport mit dem Hubschrauber notwendig ist, kann das richtig ins Geld gehen und die gesetzlichen Krankenkassen kommen meist dafür nicht auf.

Der Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung ist auch oder gerade im Winter ein Muss. Besonders ein gesetzlich Krankenversicherter kann sonst auf Behandlungskosten im Ausland sitzen bleiben, denn die Kassen übernehmen zwar im Nachhinein die Rechnungen für ärztliche und sonstige medizinische Leistungen, doch nur in einer Höhe, die der jeweiligen Behandlung in Deutschland entspricht, und dies nur für Behandlungen in Ländern, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Alles andere muss der Patient aus eigener Tasche bezahlen. Privatversicherte sind meist auch im Ausland geschützt, vorausgesetzt, ihr Tarif schließt dies ein.

Wenn man also seinen Winterurlaub oder seine Wintersportart genießen will, sollte ein ausreichender Versicherungsschutz genauso dazugehören wie eine gute Ausrüstung.