Berufsunfähigkeitsversicherung nicht koppeln und somit flexibler bleiben

Die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit ist ein wichtiges Thema – ebenso wie die private Altersvorsorge. Doch beide Themen kommen bei etlichen Personen zu kurz, sodass Berater häufig mehrere Produkte vorschlagen. D.h. wenn sich jemand für einen Produktabschluss entscheidet, werden gleich mehrere Lösungen abgeschlossen.

Einige Berater empfehlen kombinierte Versicherungslösungen, die oftmals großen Anklang finden. Das Konzept entsprechender Lösungen ist simpel: Wer zwei Versicherungen zusammen abschließt, profitiert von einem Beitragsvorteil. Dementsprechend ist das Interesse groß, denn wer spart nicht gerne bares Geld?

Doch kombinierte Produkte sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es kann sein, dass sie unmittelbar miteinander verbunden sind. Sollte zum Beispiel zu einem späteren Zeitpunkt der Entschluss gefasst werden, an der privaten Altersvorsorge nicht länger festzuhalten, ist ein einfacher Ausstieg unter Umständen nicht möglich. Unter Umständen hätte eine Kündigung zur Folge, dass auch die BU-Versicherung beendet wird.

Doch ein Ausstieg aus der BU-Versicherung will gut überlegt sein. Auch wenn der Wechsel in einen anderen Tarif möglich ist, bietet der nicht unbedingt Vorteile. Hier ist es einfach sinnvoll, sich einmal richtig, d.h. für eine gute Police, zu entscheiden und dann an ihr festzuhalten.

Wir möchten kombinierte Versicherungslösungen nicht schlecht machen. Es kann durchaus sein, dass es sich anbietet, zwei Produkte zusammen abzuschließen, um so von besonders attraktiven Konditionen zu profitieren. In diesem Zusammenhang wollen wir einfach nur auf die Risiken aufmerksam machen und so sicherstellen, dass sich jeder Interessent für eine langfristig sinnvolle Lösung entscheidet.

Deine Meinung ist uns wichtig

*