BU Versicherer über Jobwechsel informieren

Die Höhe des Beitrags einer Berufsunfähigkeitsversicherung wird von einer Vielzahl an Faktoren beeinflusst. Hierzu zählt unter anderem auch der Beruf: Je höher das Unfallrisiko im Job ist, desto höher ist auch der Beitrag bemessen. Da überrascht es nicht, dass beispielsweise Handwerker einen höheren Beitrag in der BU Versicherung entrichten, als es bei Bürokaufleuten der Fall ist.

Doch gerade in den vergangenen beiden Jahrzehnten hat sich die Berufswelt grundlegend verändert. Die Zeiten, in denen man einen bestimmten Beruf bis an sein Lebensende ausgeübt hat, sind vorbei. Zunehmend mehr Personen wechseln mehrmals im Leben ihren Beruf. Im Grunde ist dies eine vollkommen normale Entwicklung: Wer in der heutigen Berufswelt bestehen möchte, muss äußerst flexibel sein.

Um die Tragweite einer solchen beruflichen Veränderung kann es äußerst verschieden bestellt sein. In den meisten Fällen ist sie meist gar nicht so groß, teilweise aber schon. Dementsprechend kann es erforderlich sein, den BU Versicherer über die berufliche Veränderung zu informieren, damit dieser ggf. eingreifen und die BU Versicherung anpassen kann.

Aus Angst, dass sich ihr Beitrag erhöhen könnte, verzichten viele Personen auf diese Maßnahme. Allerdings ist dies nicht gerade als empfehlenswert, denn sollte es zum Ernstfall kommen und man eine BU Rente beantragen, könnte ein nicht mitgeteilter beruflicher Wechsel negative Folgen nach sich ziehen. Besser ist es daher, bewusst kein Risiko einzugehen und den Versicherer zu informieren.

Es ist übrigens nicht zwingend so, dass eine berufliche Veränderung gleich zu einem höheren Versicherungsbeitrag führt. In zahlreichen Fällen bleibt der Beitrag unverändert oder er erhöht sich nur geringfügig. Außerdem kann auch das Gegenteil der Fall sein, wodurch der Beitrag günstiger wird. Im Endeffekt ist es einfach nur wichtig, den Versicherer in Kenntnis zu setzen, damit man für den Ernstfall abgesichert ist.

Deine Meinung ist uns wichtig

*