Leistungen der privaten Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung dient als Ergänzung zur gesetzlichen Unfallversicherung. Sie deckt deutlich mehr Risiken ab und umfasst zugleich ein wesentlich bereiteres Spektrum an Leistungen. Im Mittelpunkt steht jedoch die finanzielle Absicherung bei Invalidität.

Finanzielle Absicherung bei Invalidität

Der Eintritt einer Invalidität kann nicht nur die Lebensqualität, sondern vor allem auch die Erwerbsfähigkeit stark einschränken. Sollte eine Invalidität festgestellt werden, so zahlt der Versicherer eine Einmalsumme an den Versicherungsnehmer. Diese Zahlung kann beispielsweise als Rücklage verwendet werden, um den Lebensstandard abzusichern. Oft dient sie aber auch dazu, notwendige Umbaumaßnahmen an Haus oder Wohnung zu bezahlen.

Ergänzend kann von der privaten Unfallversicherung auch eine Unfallrente gezahlt werden. Allerdings ist diese nachhaltige Absicherung kein fester Bestandteil der Versicherung. Ob in Ergänzung oder alternativ zur Einmalzahlung eine fortlaufende Rentenzahlung erfolgt, hängt vom gewählten Versicherungstarif ab.

Weitere Leistungen der Unfallversicherung

Genauso verhält es sich auch mit allen weiteren Leistungen, die eine private Unfallversicherung enthalten kann. Leistlich existiert ein sehr breites Leistungsspektrum, doch welche Leistungen dem Versicherungsnehmer im Schadensfall zustehen, ist gänzlich vom Tarif abhängig. Es folgt eine Übersicht möglicher Leistungen.

Todesfallleistung

Die Unfallversicherung kann der finanziellen Absicherung ausgewählter Personen dienen und ist somit eine Alternative zur Lebensversicherung. Sollte der Versicherungsnehmer bei einem Unfall um das Leben kommen, so wird eine fest vereinbarte Summe als Todesfallleistung an die Hinterbliebenen ausgezahlt.

Krankenhaustagegeld

Wer stationär im Krankenhaus behandelt wird, befindet sich im Regelfall nicht in der Lage, einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Das Krankenhaustagegeld stellt sicher, dass trotz Krankenhausaufenthalt weiterhin ein Einkommen erzielt wird. Zu diesem Zweck wird ein Betrag festgesetzt, der pro Krankenhaustag an den Versicherungsnehmer fließt. Besonders für Selbständige ist diese Absicherung ungemein wichtig.

Bergungskosten

Manche Unfälle erfordern eine gezielte Bergung des Unfallopfers. Dies kann beispielsweise bei schweren Verkehrsunfällen oder auch bei Unfällen in den Bergen der Fall sein. Durch entsprechende Tarifwahl kann die Unfallversicherung die Bergungskosten übernehmen. In Anbetracht der teilweise immens hohen Bergungskosten gilt diese Leistungs als sehr empfehlenswert.

Kosmetische Operationen

Ein Unfall kann zur Folge haben, dass eine Person körperlich entstellt wird oder sie zumindest kleinere Schönheitsmakel in Kauf nehmen muss. Die Behebung dieser Makel durch Schönheitsoperationen wird von der Krankenversicherung nicht abgedeckt. Durch entsprechende Tarifwahl ist es möglich, dass diese Kosten von der privaten Unfallversicherung getragen werden.

Sofortleistung bei schweren Unfällen

Die Invaliditätsleistung wird von der Unfallversicherung nicht umgehend, sondern im Regelfall erst nach 12 Monaten gezahlt. Bei schweren Unfällen zahlen einige Versicherer eine Sofortleistung. Hierbei wird üblicherweise ein größerer Einmalbetrag geleistet.