Private Pflegeversicherung ernst nehmen und das eigene Pflegerisiko absichern

Unser heutiger Beitrag dreht sich um ein Thema, das mit der Berufsunfähigkeitsversicherung relativ eng verbunden ist, nämlich die private Pflegeversicherung. Auch bei ihr hält sich die Begeisterung zurück, noch viel zu selten werden Maßnahmen zur Absicherung getroffen. Dabei ist der Pflegebedarf größer als je zuvor: Mehr und mehr Senioren sind im Alter auf sich selbst gestellt, Unterstützung von ihren Familien erhalten sie nicht oder lediglich in sehr eingeschränkter Form.

Natürlich kann man sich einreden, dass niemals Bedarf besteht – doch die Realität lässt sich nicht beeinflussen. Selbst wenn jemand lange gesund bleibt, kann eines Tages Pflegebedarf bestehen. Sollten sich keine Familienmitglieder finden, die die Pflege übernehmen, gilt es Pflegeleistungen zu buchen. Die Anzahl der Anbieter ist zwar groß, aber die Preise sind nicht zu unterschätzen. Die private Pflege gilt als kostspielig – und die staatliche Absicherung genügt häufig nicht.

Zu Beginn des Jahres wurde die gesetzliche Pflegeversicherung zwar geringfügig überarbeitet bzw. gab es Anpassungen bei den Zuschüssen, doch alles in allem gelten die Zuschüsse als überschaubar. Zuschüsse und Rente genügen häufig nicht, um die benötigten Pflegeleistungen zu bezahlen.

Mit der privaten Pflegeversicherung lässt sich das finanzielle Risiko verringern bzw. sogar vollständig eliminieren. Im Ernstfall leistet der Versicherer finanzielle Unterstützung, sodass eine angemessene Pflege als gewährleistet gilt. Dementsprechend kann allen Bürgern nur dazu geraten werden, sich um dieses Thema zu kümmern und nach einer Absicherung zu suchen.

Die hiermit verbundenen Kosten gelten als überschaubar. Private Pflegeversicherungen sind bei den meisten Anbietern als Risikoversicherungen kalkuliert, was letztlich bedeutet, dass die Beiträge relativ gering bemessen sind – weil nicht sicher ist, ob überhaupt ein Anspruch besteht und somit stark auf das Gemeinschaftsprizip gesetzt wird, werden keine hohen Beiträge fällig. Im Übrigen gibt es die so genannte Pflege-Bahr Versicherung, d.h. wer sich für den Abschluss einer förderfähigen Police entscheiden, erhält einen finanziellen Zuschuss.

Deine Meinung ist uns wichtig

*