Worauf es bei den Gesundheitsfragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung ankommt

Die Höhe des Beitrags einer BU Versicherung wird durch eine stattliche Anzahl an Faktoren beeinflusst. Häufig wird angenommen, dass ausschließlich die Wahl des Versicherers sowie die Höhe der BU Rente über die Beitragshöhe entscheiden. Allerdings gibt es viele weitere Einflussgrößeren, unter anderem auch der Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers.

Grundsätzlich gilt: Je gesünder der Antragsteller, desto besser ist es um die Aussichten auf eine niedrige Versicherungsprämie bestellt. Ein schlechter Gesundheitszustand bzw. Krankheiten erhöhen nämlich die Wahrscheinlichkeit, dass eine Berufsunfähigkeit eintritt – folglich erheben die Versicherer höhere Beiträge.

Zur Ermittlung des Gesundheitszustands gilt es die so genannten Gesundheitsfragen zu beantworten. Auf Basis dieser Fragen wird maßgeblich festgesetzt, welcher Beitrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung zu entrichten ist.

Ehrliche Antworten sind wichtig

Viele Interessenten sind sich dieser Tatsache bewusst und spielen deshalb mit dem Gedanken, bestimmte Krankheiten oder andere gesundheitliche Schwierigkeiten zu verschweigen. Die Absicht ist meistens dieselbe: Es wird versucht, den Beitrag der BU Versicherung zu drücken. Teilweise werden Erkrankungen bei den Gesundheitsfragen aber auch deshalb verschwiegen, um überhaupt eine Absicherung zu erhalten. Bei bestimmten Erkrankungen kann es nämlich vorkommen, dass der Zugang zur Berufsunfähigkeitsversicherung verwehrt bleibt.

Es gibt sogar Personen, die im Internet nach richtigen Antworten bzw. entsprechenden Vorgaben suchen, damit ihnen die Gesundheitsfragen der Versicherer keine Schwierigkeiten bereiten. Allerdings ist diese Vorgehensweise vollkommen falsch. Denn sollte eine Berufsunfähigkeit tatsächlich eintreten und sich dabei herausstellen, dass die Gesundheitsfragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung falsch beantwortet wurden, kann der Anspruch auf die Versicherungsleistung verloren gehen.

Bei kritischen Gesundheitsfragen den Experten um Hilfe bitten

Viele Personen sind sich dessen bewusst, dass ihnen der Zugang zur BU Versicherung aufgrund der Gesundheitsfragen verwehrt bleiben könnte. In solchen Fällen ist es ratsam, nicht mehrere Versicherer auszuprobieren bzw. einen Antrag auf Versicherung nach dem anderen zu stellen. Die erfolgten Ablehnungen werden nämlich in zentralen Datenbanken gespeichert und sind somit für die weiteren Versicherer ebenfalls sichtbar. Wer Ablehnungen einsammelt, kann sich den Zugang zur BU gänzlich verbauen.

Besser ist es, sich von unseren Experten beraten zu lassen. Es muss auf Basis des Einzelfalls geprüft werden, welche Versicherer für den BU Schutz am ehesten in Frage kommen. Durch die gezielte Auswahl wird es möglich, den Versicherungsschutz der Berufsunfähigkeitsversicherung eventuell doch noch zu erhalten.

Ergänzend zum Thema möchten wir auf folgenden Beitrag verweisen: